Objekt

Verlängerung Bahnhofpassage, Biel (BE)

Jahr

2001

Bauherrschaft

Baudirektion der Stadt Biel

Nutzung/ Raumprogramm

Fussgängerpassage mit seitlich angelagerter Ladenschicht

Planung/ Ausführung

1997-2001

 

Baubeschrieb

Aufgabenstellung und Ziel der Verlängerung Bahnhofpassage sind eine attraktive und sichere Fussgängerverbindung Richtung Masterplangebiet, Nidau und See. Die Verlängerung der Bahnhofpassage ist als konischer Raum ausgebildet mit einer mittleren Breite von 17 m. Die nordwestliche Wand der bestehenden Passage wird gerade weitergeführt, während die südöstliche Wand die vorhandene Schräge beim BTI-Zugang aufnimmt. Durch die Schrägstellung der Wand entsteht ein konischer Raum der sich Richtung Masterplangebiet, Nidau und See öffnet. Gleichzeitig wird durch diese Geometrie die perspektivische Wirkung des Raumes verfremdet. Die neue Bahnhofpassage wirkt dadurch je nach Blickrichtung und Standort entweder optisch kürzer oder länger. Die Ladenfläche ist als konische Raumschicht in die neue Passage eingefügt. Durch ihre Lage ist die neue Ladenfront von der bestehenden Bahnhofpassage aus gut sichtbar. Die kommerzielle Nutzung der neuen Ladenflächen ist damit gewährleistet.