Objekt

Erweiterung + Umbau eines Wohnhauses aus dem 19Jh., Nidau (BE)

Jahr

2014

Bauherrschaft

Familie Ringli

Nutzung/ Raumprojekt 

Einbau von zwei Wohnungen in bestehende Wohn- und Gewerbenutzung aus dem 19. Jh.

Ausführung

2013 - 2014

 

Projektbeschrieb

Das Gebäude prägt zusammen mit weiteren Bauten aus der gleichen Zeitepoche das Weyermattenquartier.

Der bestehende Bau aus dem 19. Jh. gliedert sich in einen axialsymmetrischen Hauptbau mit Sockelgeschoss und Sichtriegel im Obergeschoss sowie in eine eingeschossige Erweiterung aus dem frühen 20. Jh. Der Hauptbau richtet sich auf die Weyermattstrasse aus während der eingeschossige Anbau sich zum rückwärtigen Garten orientiert.   

 

Der eingeschossige, baufällige Ergänzungsbau aus dem Anfang des 20igsten Jh. wird rückgebaut und durch einen Anbau ähnlicher Grösse ersetzt.

 

Der neue Anbau in Holzständerbauweise übernimmt die Rhythisierung der Sichtriegelfassade im OG und fasst den ostseitigen Aussenraum.

 

Die Brüstungen mit ausgestanzten floralen Motiven bildet eine Referenz zur Dekorationsmalerei des Sichtriegels.

 

Farblich übernimmt der Anbauteil den Ton (braun-rot) des bestehenden Sichtriegels und bindet damit Neu und Alt zusammen.

 

Die Wohnung im Erdgeschoss gliedert sich in den Wohn-, Ess- und Kochbereich im Anbau mit überhohen Räumen und in die Schlafräume im Altbau. Dem Wohnraum vorgelagert  ist ein gedeckter Sitzplatz mit starkem Bezug zum Garten.

 

Die Wohnung im 1. Obergeschoss verfügt über einen starken Bezug zur grossen Dachterrasse. Der Wohn- und Essbereich richtet sich sind auf diesen Aussenraum aus welcher durch eine gedeckte Gartenlaube räumlich abgeschlossen wird.

 

 

Im Dachgeschoss sind die weiteren Schlafräume situiert.